boyd.png

Philip Boyd besuchte die National School of Arts in Johannesburg und befasste sich auch dort schon besonders intensiv mit den Fächern Ballett und Musik. Ein Studium an der Ballettschule der Universität von Kapstadt schloss er 1976 mit Auszeichnung ab. 1979 wurde er Teil des Balletts der CAPAB, einer der vier staatlich geförderten Theater Organisationen Südafrikas. Schon nach kurzer Zeit erhielt er erste Hauptrollen. Mittlerweile kann Philip auf eine 23 jährige Karriere bei CAPAB zurückblicken, in der er beinahe alle großen Rollen des klassischen Balletts tanzte.

1991 startete er das Outreach Programm. Sein erklärtes Ziel war es, dem Ballettunterricht seinen elitären Charakter zu nehmen und auch Kindern aus den weniger privilegierten, oftmals schwarzen Schichten einen Zugang zu dieser Tanzform zu ermöglichen.

Kurz darauf begann Philip unter dem Titel Ballet for All genau das zu ermöglichen – Ballett für Alle!

Das Projekt wuchs zügig: immer mehr Tanzlehrer wurden eingestellt und die Kurse konnten an drei Standorten angeboten werden: in Gugulenthu, Nyanga und Khayelitsha. Mit der Ausdehnung des Kursangebots auf zeitgenössische Tanzstile und afrikanische Tänze musste ein neuer Name gefunden werden: Dance for All war geboren.